|   Dezember 2022   |   November 2022   |   Oktober 2022   |

Bibliothek - Themen von A bis Z


Kursgewinne bei Fremdwährungsguthaben als Spekulationsgeschäft


Kursgewinne im Privatvermögen, die sich durch die Anlage von Festgeld in ausländischer Währung ergeben, sind nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs vom 2.5.2000 (IX R 73/98) nicht steuerbar, wenn das Fremdwährungsguthaben erst nach Ablauf der Spekulationsfrist in einen höheren Euro-Betrag rückgetauscht wird. Dies gilt auch dann, wenn das Fremdwährungsguthaben innerhalb der Spekulationsfrist wiederholt als Festgeld angelegt wird.

Anders sieht der Bundesfinanzhof die Sachlage dann, wenn der Erwerb des Fremdwährungsguthabens und sein Rücktausch in Euro innerhalb der gesetzlichen Spekulationsfrist von einem Jahr stattfinden.


Alle Beiträge sind nach bestem Wissen zusammengestellt. Eine Haftung und Gewähr für deren Inhalt kann jedoch nicht übernommen werden. Aufgrund der teilweise verkürzten Darstellungen und der individuellen Besonderheiten jedes Einzelfalls können und sollen die Ausführungen zudem keine persönliche Beratung ersetzen.

Inhalt ausdrucken
zurück zum Inhaltsverzeichnis

Haben Sie Fragen zu dem Beitrag? Sprechen Sie uns an!
Per E-Mail oder telefonisch unter 0385 4807755